Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau
Pfarramt St. Georgen Glauchau

Kirchplatz 7

08371
Glauchau

Telefon: 03763 509316
Telefax: 03763 509319

http://georgenkirche-glauchau.de

  
Spitze Kirchturm
Postkarten-Hintergrund KirchgebäudeKirchgebäude
  • Druckansicht

18. Glauchauer Kirchenmusiktage

10. Juni 2014

Vom 1. bis 6.Juli 2014 finden die XVIII. Glauchauer Kirchenmusiktage statt. Diese Festwoche mit ganz unterschiedlichen Konzerten gehört zu den kirchenmusikalischen Höhepunkten der Region.

Neben einheimischen Ensembles sind auch in diesem Jahr …

… wieder namhafte in- und ausländische Künstler zu erleben.

Eine Premiere stellt das Eröffnungskonzert dar: „Silbermannorgel und Zink“.

Der Zink ist ein historisches Holzblasinstrument mit sinnlichem Klang, großer Beweglichkeit und starkem Ausdruck. Das Instrument hatte eine bewegte Geschichte: Im frühen Mittelalter wurde es aus dem abgesägten Horn eines Tieres hergestellt. Zwischen 1500 und 1650, schätzten Komponisten, Musiker und Publikum den Zink vor allem wegen seiner herausragenden Fähigkeit, die menschliche Stimme zu imitieren. Zinkenisten waren damals oft große Virtuosen und wurden gefeiert wie heutige Superstars aus der Welt des Sports oder der Popmusik. Thomas Friedlaender spielt auf verschiedenen Zinken in Frankreich, Schweiz und Deutschland. Sein „mittelalterlicher“ Zink ist aus dem Horn eines Watussirindes gefertigt. Krzystof Urbaniak aus Krakau gehört zu den besten polnischen Orgelvirtuosen und hat bei verschiedenen Orgelwettbewerben gewonnen, z.B. Bremen (2010), Pistoia (2009), Kitzbühl (2006), Opava (2004) und Lund egnica (2002). Er konzertierte auf verschiedenen Kontinenten und dokumentierte seine Interpretationen auf mehreren CD-Einspielungen.

Das Ensemble Amadeus unter der Leitung von Normann Kästner widmet sich am Freitagabend in seinem neuen Konzertprogramm erstmals umfangreich und ausschließlich dem sinfonischen Schaffen von Carl Stamitz. Vier Sinfonien stehen auf dem Programmzettel, die ein wahres Feuerwerk an melodischen Einfällen, raffinierten Wendungen und aparten Bläser-Soli abbrennen. Zeitzeugen stellen Carl Stamitz ein blendendes Zeugnis über seine musikalischen Qualitäten hinaus aus.

Am Sonnabend wird es in der Georgenkirche einen Musikalischen Abendgottesdienst geben, den die Kurrende, die Kantorei und verschiedene Instrumentalisten der Georgengemeinde ausgestalten. Beim Sonntagsgottesdienst in der Lutherkirche spielt der „Musizierkreis“ unter der Leitung von Chris Törpe.

Unter dem Motto "Gott nahe zu sein ist mein Glück" singt der Ökumenische Gospelchor Glauchau unter Leitung von KMD Guido Schmiedel im Abschlusskonzert englische und deutsche Spirituals sowie Jugendchorliteratur unserer Zeit, u.a. von den Komponisten Ralf Grössler und Friedemann Wutzler, und lädt wie immer auch zum Mitsingen ein. Begleitet werden die ca. 30 Sängerinnen und Sänger von Robert Metzeroth (Piano) und weiteren Instrumentalisten.

Hier finden Sie das Plakat zum Downlad:

Quelle: http://georgenkirche-glauchau.de/mitteilung/18._Glauchauer_Kirchenmusiktage

© Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau | Internetagentur Logo Internetagentur simpiliosimpilio & Werbeagentur Kopfnuss