Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau
Pfarramt St. Georgen Glauchau

Kirchplatz 7

08371
Glauchau

Telefon: 03763 509316
Telefax: 03763 509319

http://georgenkirche-glauchau.de

  
Spitze Kirchturm
Postkarten-Hintergrund KirchgebäudeKirchgebäude
  • Druckansicht

Konzert zum Kirchweihfest 12.02.17, 17 Uhr

12. Februar 2017

Sonntag, 12.Februar 17 Uhr

Konzert zum Kirchweihfest für Trompete und Orgel

"Presto aus Leipzig"

Alexander Pfeifer und Frank Zimpel spielen Werke u.a. von

Charpentier, Bach, Mendelssohn und Glass

Eintrittskarten zu 5 € an der Tageskasse Kinder,Schüler und Studenten haben freien Eintritt

Alexander Pfeifer aus Leipzig besuchte die Musikschule J.S.Bach in Leipzig und studierte von 2002 bis 2006 Trompete bei Matthias Schmutzler an der Musikhochschule in Dresden. Von 2003 bis 2006 war er an der Dresdner Staatskapelle und als Gast-Solotrompeter am Orchester der Landesbühnen Sachsen tätig. Derzeit ist er in der Sächsischen Staatsoper (Semperoper) Dresden tätig.  

Frank Zimpel, geboren in Greifswald, aufgewachsen und musikalisch ausgebildet in Köthen (Anhalt), studierte in Leipzig evangelische Kirchenmusik -A- u.a. bei Prof. Arvid Gast und Universitätsmusikdirektor Wolfgang Unger. 1996 war er Finalist und einziger Preisträger des X. Internationalen Bachwettbewerbs in Leipzig. Von 1999-2000 absolvierte er ein Aufbaustudium an der Universität für Musik in Wien. Von 2003 bis 2010 war er als Dozent für Orgelliteraturspiel und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule für Kirchenmusik in Halle an der Saaletätig.  Derzeitig arbeitet er als Kirchenmusiker in Leipzig/ Markkleeberg. 

Die beiden Musiker kennen sich seit ihrer gemeinsamen Studienzeit und blicken auf 17 Jahre gemeinsames Musizieren mit über 850 Konzerten weltweit zurück.

Weitere Informationen über die Musiker auch unter: www.Trompete-Orgel.com

Quelle: http://georgenkirche-glauchau.de/mitteilung/Konzert_zum_Kirchweihfest_12.02.17%2C_17_Uhr

© Kirchgemeinde St. Georgen Glauchau | Internetagentur Logo Internetagentur simpiliosimpilio & Werbeagentur Kopfnuss